1. In Outfits shoppen

Manchmal hat man Kleidungsstücke im Kleiderschrank, die zwar wunderschön sind, aber sich partout nicht zu einem anderen Style kombinieren lassen. Ich versuche daher grundsätzlich, direkt ein komplettes Outfit zu kaufen, oder mir zu meinem ergatterten Style direkt die Kombination mit den Teilen vorzustellen, mit denen ich ihn tragen werde. Eine weit verbreitete Methode ist das Einkaufen in Modulen. Hierauf gehe ich demnächst in einem anderen Artikel noch mal näher ein. Im Grunde nimmt man sich das Modul, in dem man ein neues Kleidungsstück benötigt und wählt es so, dass man es innerhalb des Moduls frei kombinieren kann. Nehme ich zum Beispiel das Modul „Business“, also meine Outfits, die ich ins Büro tragen kann und ich brauche eine Bluse, dann kaufe ich eine innerhalb meiner Farbpalette, passend zu meinem Farbtypen, die ich zu jeder meiner Business-Hosen, -Röcken und -Blazern kombinieren kann. Kennt man einmal seine persönliche Farbpalette und seinen Stil, lässt es sich ganz einfach und effektiv shoppen.

2. Genügend Zeit einplanen

Man sollte nicht nur, man muss immer genügend Zeit einplanen um wirklich entspannt einkaufen zu gehen. Denn manchmal raubt alleine schon die Parkplatzsuche eine Menge der kostbaren Shoppingzeit. Auch sollte man die Wege mit einplanen, es bringt nichts von Geschäft zu Geschäft zu hetzen und dann die besonders schönen Boutiquen auszulassen, weil man 10 Minuten länger hinlaufen müsste und dafür einfach die Zeit fehlt. Man sollte definitiv genügend Zeit einplanen sich in Ruhe die Styles in der Umkleidekabine anzusehen. Denn es lohnt sich immer, sich auch mal ein paar Schritte in einem neuen Kleid oder einer Hose zu bewegen. Sich mal hinzusetzen und zu sehen wie der Stoff sich verhält. Ob es irgendwo drückt oder spannt oder ob sich die Kleidung angenehm an den Körper anschmiegt. Natürlich gibt es auch den Typ Shopper, der nicht mal die Zeit hat die Schuhe wieder anzuziehen und sich nur mit Socken kurz vor den Spiegel stellt. Schuhe sollten immer direkt kombiniert werden um zu sehen wie die Länge zum Beispiel bei einer Hose wirkt.

3. Pausen einplanen

Das nehme ich als extra Punkt auf. Man könnte es vielleicht auch mit unter den zweiten Punkt nehmen, aber ich finde, dass man wesentlich erfolgreicher ist, wenn man zusätzlich vorab zum Beispiel einen leckeren Karamell Latte Macchiato mit einem Pistazien Maccaron einplant und sich zwischen durch einen Moment in Ruhe hinsetzen kann und den Augenblick genießen darf. Vielleicht ist jetzt auch der Moment, noch mal kurz zu überlegen wozu ich die dunkel blauen Stiefeletten, die ich gerade gesehen habe, kombinieren kann und ob sich eine Investition in den hellgrauen Kaschmir-Pulli lohnt. Außerdem macht es mir persönlich sehr viel Spaß auch einen Blick um mich herum schweifen zu lassen und mich von anderen inspirieren zu lassen.

4. Eine geeignete Begleitung mitnehmen

Eine passende Begleitung ist das Non-Plus-Ultra an einem Shoppingtag. Niemand kann das Einkaufen wirklich genießen wenn auch nur eine der folgenden Bedingungen nicht gegeben sind:

  • Keine Kinder – ja ich weiß, für manche ist es sehr schwierig einen Babysitter zu finden oder auch Zeit ohne die Kinder einkaufen zu gehen. Kinder sind etwas tolles…Aber! Ein Kind parallel zu beschäftigen, während ich versuche meine Garderobe durchzugehen um zu schauen ob das Teil, das ich in den Händen halte auch wirklich kompatibel ist, ist schlichtweg unmöglich. Neben den ganzen anderen Hindernissen, wie z.B einen Kinderwagen an einer Schlange voller Menschen, die bis zum Ausgang an der Kasse anstehen, vorbeizurangieren ohne Schmuckständer zu Boden zu reißen. Einen kleinen Jungen davon abzuhalten die Kabinenvorhänge meiner Nachbarn zur Seite zu ziehen. Oder ein kleines Mädchen, welches grundsätzlich „mal Pipi machen muss“ wenn man bereits seit 30 Minuten an der Kasse ansteht und nur noch ein Kunde vor einem an der Reihe ist. Einkaufen mit Kindern ist für alle Seiten nicht besonders angenehm, und diese schnellen 5-Minuten-mal-eben-Zwischendurch-Einkäufe sind definitiv kein entspanntes Shoppingerlebnis und meistens landen dabei keine Highlights in der Einkaufstüte. Dann lieber seltener shoppen gehen und dafür ohne Kinder und entspannt.
  • Keine ungeduldigen Ehemänner – man hat gerade erst den Laden betreten, da macht er schon wieder kehrt, weil er die Schlange an der Kasse gesehen hat. Diese Sorte Mann gibt es überall und im Überfluss. Sie schlagen Dinge vor wie: „ich warte schon mal an der Kasse“ obwohl man gerade erst den Laden betreten hat und noch nicht mal einen Überblick hat, wo sich die Damenoberbekleidung befindet. Auch: „Nimm einfach das hier“ oder einer meiner Favoriten: „du hast doch schon eine Handtasche“ sind gewissermaßen Klassiker. Wenn es sich nicht vermeiden lässt, so ein Exemplar dabei zu haben, gibt es mittlerweile in einigen Geschäften einen „Männer Wartebereich“. Hier gibt es gemütliche Sitzgelegenheiten, WLAN, kalte Getränke und manchmal sogar eine aktuelle Sportübertragung. Sehr praktisch. Ich frage mich, warum es so etwas nicht überall gibt…
  • Keine schwächelnde Freundin – es bringt nichts, einen ganzen Shoppingtag zu planen mit jemandem der lieber den ganzen Tag gemütlich in einem Kaffee verbringt. Wenn man das Gefühl hat, nach dem ersten Geschäft seine Freundin mehr oder weniger hinter sich her zu schleifen, sollten man vielleicht lieber überlegen beim nächsten Mal direkt ein gemütliches Dinner mit ihr zu planen, damit beide die Zeit genießen.

5. Budget einplanen

Ein Budget vorher grob festzulegen, vermeidet auf jeden Fall das schlechte Gewissen nach einem Shoppingtag, weil man zu viel ausgegeben hat. Vorausgesetzt natürlich, man hält sich an sein festgelegtes Budget 😉 .

6. Das passende Outfit wählen

Plant ihr einen schönen Shoppingtag mit eurer Freundin, macht euch vorher schon einmal Gedanken, was ihr genau kaufen möchtet. Selbst wenn ihr euch nur inspirieren lassen möchtet, solltet ihr das passende Outfit anhaben. Als oberstes Gebot: nicht die heißen aber unbequemen neuen Highheels anziehen. Auch wenn ihr euch nur in einem Shopping Center aufhaltet, spätestens nach dem 4 Geschäft wünscht ihr euch in eure bequemen Sneakers oder Ballerinas zurück.

Auch solltet ihr darauf achten nicht zu viel und zu komplizierte Kleidung anzuhaben. Ständig den Rollkragenpulli über das tolle Make-Up und die aufwendige Frisur zu ziehen ist auf die Dauer sehr anstrengend. Genau wie ein hochkomplizierter Cardigan mit zweifacher Knopfleiste oder ein Denim-Overall. Also lieber etwas Bequemes, aber trotzdem schickes tragen um nicht nach kurzer Zeit die Lust zu verlieren die Styles überhaupt erst anzuprobieren.

Wenn ihr auf der Suche nach einem bestimmten Outfit seid, solltet ihr euch direkt in diese Stimmung bringen und z.B. die passenden Accessoires mitnehmen. Auf der Suche nach einer casual Denim mit einem passenden Sweater, lohnt es sich vielleicht direkt die Sneakers anzuziehen, die ihr in Zukunft gerne zu der Denim stylen möchtet. Ist das Ziel ein Abendoutfit für die nächste Silverster Party, wäre es schön die Haare vielleicht schon mal hochzustecken um zu sehen wie das Kleid damit wirkt. Extrem hilfreich ist es auch die geplanten Heels schon mal dabei zu haben.

Zum Shoppen nehme ich grundsätzlich einen Shopper oder Rucksack mit. Die Dinger heißen nicht ohne Grund „Shopper“ – man kriegt jede Menge nützlicher Sachen für einen perfekten Shoppingtrip rein und kann seine Einkäufe gut darin verstauen. Ich hasse Plastiktüten und nehme daher auch immer schon eine zusätzliche, kleine Tragetasche mit.

Sollte heute der Tag sein, an dem ihr euch endlich die teure Handtasche leistet, auf die ihr schon so lange gespart habt, dann kleidet euch dementsprechend. Um in eine dieser kleinen und exklusiven Boutiquen zu gehen, muss man sich wohlfühlen und das funktioniert super mit dem richtigen Outfit. Feiert den Moment, wenn ihr sie in den Händen haltet. Plant euer Outfit passend zu eurem neuen Begleiter. Das ist der perfekte Start für eure gemeinsame Zukunft. (An dieser Stelle werden viele aufhören zu lesen und sich denken: Gott hat die einen an der Waffel – aber vielleicht gibt es jemanden da draußen, der genau das kennt und nachvollziehen kann 😉 – glaubt mir, es ist etwas Wunderbares)

7. Spaß haben und jede Minute genießen!!!

2017-11-26T11:00:21+00:00