Ja, ich weiß – aber Handtaschen sind nun mal mein absolutes Lieblingsthema…☺. Warum eigentlich? Wahrscheinlich, weil es egal ist ob man ein paar Kilos zugenommen hat oder man einen „bad hair day“ hat. Eine schöne Handtasche sitzt immer!!!! Ja genau, deswegen brauchen wir auch so viele. Das ist mein Ernst Männer, wir brauchen so viele. Und es gibt nichts schöneres als eine Handtasche zu kaufen. Ich behaupte ja immer, dass nicht ich die Tasche finde, sondern dass sie mich findet. Manche rufen direkt nach mir. Wirklich! Und spätestens jetzt habe ich viele Leser verloren ☺…aber ich stehe zu meiner Handtaschensucht und genau deswegen bekommt ihr hier einen kleinen Auszug aus Handtaschenkunde Level 1:

Die wichtigsten Arten von Handtaschen:

Clutch  

(vom englischen Begriff „to clutch“ = umklammern). Eine kleine und handliche Tasche, die zum Beispiel für ein Abendevent super zu einem Kleid passt. Man trägt sie in der Hand und sie beinhaltet meistens nur ein Handy, eine Kreditkarte und einen Lippenstift.

Baguette Tasche

Diese Tasche ist ähnlich zu einer Clutch, hat nur zusätzlich noch einen kleinen Henkel. Da der Henkel so kurz ist, trägt man sie quasi direkt unter dem Arm und das erinnert irgendwie an ein Baguette. Sie kann ebenfalls toll zu einer Abendgarderobe kombiniert werden oder auch zu einem spontanen Kaffeedate mit einer Freundin.

Bowling Bag

Der Name verrät schon die Form der Tasche. Sie gleicht einer typischen, traditionellen Bowlingtasche aus den USA. Sie ist durch ihre runde Form sehr geräumig und kann dadurch gut im Alltag getragen werden.

Buckle Bag

(vom englischen Begriff „Buckle“ = Schnalle). Die Schnalle ist das Hauptmerkmal, sie verziert diese Taschen in allen möglichen Größen, Materialien und Formen. Durch die verschiedenen Größen in denen diese Tasche erhältlich ist, ist sie auch multifunktional einsetzbar, ob im Büro, zur Party oder auch zum Städtetrip.

Hobo Bag

(vom englischen Begriff „Hobo“ = Landstreicher). Diese Taschen sind sozusagen ein Beutel, also große und knautschige Taschen mit einem Schulterriemen in denen alles Mögliche reinpasst und auch super darin verschwinden kann. Durch ihre Form erinnern sie mich immer ein wenig an Festivals und ein entspanntes Leben. Man kann alles einfach reinschmeißen, braucht allerdings auch sehr lange bestimmte Gegenstände wiederzufinden. Je nach Größe kann man sie auch zum Sport, als Strandtasche oder für einen Stadtbummel gut nutzen.

Messenger-Bag

Hier klingt schon der Name nach Büro und Uni. Diese Tasche ist eine große Umhängetasche meistens mit einer Deckklappe und vielen Innenfächern. Hier werden Notebooks, Hefter, wichtige Unterlagen, Tablets und anderes verstaut. Da diese Tasche meistens ein Alltagsmodell ist, bekommt man sie in robusten Materialien und oft auch Wasserfest. Das Fach für das Notebook ist meistens noch verstärkt um die Elektronikgeräte zu schützen. Oft hat sie einen großen und bequemen Schulterriemen, weil sie so schwer ist.

Pochette

(vom französischen Wort „Pochette“ = Hülle (kleine Handtasche)).  Sie wird, wie die Clutch als elegante Handtasche zur Abendgarderobe kombiniert. Zusätzlich hat diese Tasche einen oft filigranen Schultergurt. Mehr als ein Lippenstift, ein kleines Portemonnaie und ein Handy passt oft auch hier nicht rein.

Shopper

Wie der Name schon sagt, ist diese Tasche prädestiniert zum Einkaufen. Sie ist groß und geräumig, meistens in Beutelform mit zwei großen Trageriemen. Durch ihre Größe kann diese Tasche auch zum Sport, Familienausflug oder Tagestrip super genutzt werden. Ich habe sie auch für die Uni genutzt.

Strandtasche

Schon das Wort erweckt Urlaubsgefühle ☺. Ich liebe Strandtaschen, man hat direkt die Meeresluft in der Nase und den Wind in den Haaren. Ich lasse oft den Sand vom Strand in der Tasche…es ist so schön, wenn man sie auspackt und an den letzten Strandtag denkt (auch wenn man sich direkt danach ärgert, weil man das ganze Zimmer saugen muss wegen dem ganzen Sand überall).

Tote Bag

(vom englischen Begriff „Tote“ = Tragetasche) Diese Tasche hat sehr kurze Henkel, deswegen muss man sie quasi auch tragen und kann sie nicht über die Schulter hängen. Sie ist aber trotzdem sehr geräumig und hat oft viele Innenfächer. Sie wirkt durch die kurzen Henkel deutlich eleganter als ein Shopper und ist dadurch perfekt kombinierbar mit einem Business Outfit. Durch die ganzen extravaganten Formen und Farben sind sie momentan auch ein riesen Trend in Kombination mit einer Denim und einem Casual Look.

Trapez Bag

Diese Tasche wurde ebenfalls nach ihrer Form benannt. Sie hat an beiden Seiten seitliche Flügel und dadurch noch mehr Stauraum als eine normale Henkeltasche. Durch die Flügel wirkt sie meiner Meinung nach deutlich sportlicher und lässt sich super zum Casual Look kombinieren.

Weekender

(vom englischen Begriff „Weekend“ = Wochenende). In diese Tasche passt alles, was man an einem Wochenende für unterwegs braucht. Sie ist wahnsinnig geräumig und hat große Henkel meistens in Kombination mit einem langen Trageriemen. Der perfekte Begleiter, wenn man einen Kurztrip in eine andere Stadt macht und nur Handgepäck mitnehmen darf. Viele nutzen sie auch als große Sporttasche, weil der große Bademantel für die Sauna auch noch gut mit reinpasst.

Wrist Bags

(vom englischen Begriff „Wrist“ = Handgelenk). Diese Tasche ist wie ein zusätzliches Armband. Man trägt sie an ihrem kleinen Riemen locker um das Handgelenk. Da sie nicht so schwer sein darf, ist sie klein und handlich. Es passt meistens nur ein Lippenstift und eine Kreditkarte rein. Also ein super Begleiter für ein Girls Night Out und eine Partynacht.

Die wichtigsten Utensilien in (m)einer Handtasche:

Das ist natürlich etwas, was jede Frau für sich entscheiden muss. Im Folgenden findet ihr eine kleine Aufstellung, mit allem was ich immer mit mir rumschleppe ☺ zusätzlich zu meinem Portemonnaie, meinem Handy und meinem Schlüssel:

  1. Taschentücher/kleines Päckchen Feuchttücher
  2. Eine kleine Schminktasche mit allem was man vielleicht gebrauchen kann (Fettstift, Puder, Kamm, Zahnseide, Lippenstift, Spiegel, Kosmetikstäbchen, Pflaster, Handcreme, Aspirin)
  3. Kugelschreiber und Notizbuch
  4. Mint
  5. Visitenkarten
  6. Kopfhörer für mein Handy

Die wertvollsten Handtaschen:

Mal ganz abgesehen von den ideellen Werten, die eine Handtasche hat, zum Beispiel, weil es die geerbte Handtasche der Lieblings-Oma ist oder der Kauf der Handtasche an einem ganz bestimmten Ort stattgefunden hat oder weil sie das Geschenk von einer ganz bestimmten Person ist, gibt es doch auch Handtaschen, in die es sich lohnt zu Investieren. Hier habt ihr eine kleine Auswahl an Handtaschen, die zwar sehr teuer sind, aber auch seltener an Wert verlieren.

Chanel, Boy Bag – Preis ca. 3700 EUR (Wiederverkaufswert ca. 80%)

Louis Vuitton, Neverfull Bag – Preis ca. 1000 EUR (Wiederverkaufswert ca. 80%)

Hermès, Kelly Bag – Preis ca. 7000 EUR (Wiederverkaufswert ca. 80%)

Hermès, Birkin Bag – Preis ab 10.000€(Wiederverkaufswert ca. 130%)

Louis Vuitton, Speedy Bag – Preis ca. 1000 EUR (Wiederverkauswert ca. 75%)

Chanel, WOC Bag – Preis ca. 1900 EUR (Wiederverkaufswert ca. 75%)

Chanel, Timeless  – Preis ca. 4500 EUR

Chanel, 2.55 – Preis ca. 4500 EUR

Dior, Lady Dior – Preis ca.2800 EUR

Givenchy, Antigona -Preis ca.2800 EUR

Saint Laurent, Sac de Jour -Preis ca.2450 EUR

Mansur Gavriel, Bucket Bag – Preis ca. 600 EUR

Gucci, Dionysus – Preis ca. 2000€

2018-06-07T22:50:51+00:00